Afghanischer Hoher Friedensrat in Indonesien

08.12.2017

Gemeinsam mit ihren afghanischen Partnern, dem Afghanischen Hohen Friedensrat (Afghan High Peace Council, HPC), organisierte die Berghof Foundation im November diesen Jahres eine Studienreise nach Indonesien. Die hochrangige Delegation aus Kabul, zusammengesetzt aus führenden Vertretern des HPC sowie anderer wichtiger afghanischer Institutionen, besuchte Jakarta und Banda Aceh. Ziel der einwöchigen Reise war es, Wege für die praktische Umsetzung eines afghanisch geführten und Afghanistan-eigenen Friedensprozesses zu erschließen und insbesondere die Kapazitäten im Bereich strategische Kommunikation zu stärken – ein wesentliches Element des gestärkten Mandats des Friedensrates im Kontext seiner neu verabschiedeten Friedensstrategie.

Die Studienreise bestand aus einem dreitägigen Seminar sowie breiteren Diskussionsrunden. Diese boten unseren afghanischen Partner die Gelegenheit, sich mit Peers aus Indonesien und Experten aus aller Welt, die in anderen Friedensprozessen (u.a. in den Philippinen, Nepal, Tunesien, Kolumbien, Thailand) eine Schlüsselrolle spielten, über den afghanischen Friedensprozess auszutauschen.

In seinem Schlusswort bedankte sich SE Mohammad Karim Khalili, ehemaliger Vizepräsident der Islamischen Republik Afghanistan und Vorsitzender des Hohen Friedensrats, bei der Berghof Foundation und der Bundesrepublik Deutschland für ihre Unterstützung des HPC durch ihre gemeinsame und enge Zusammenarbeit mit der afghanischen Regierung. Er betonte, wie wichtig der Aufbau von afghanischen Kompetenzen sei und die bedeutende Rolle dieser Arbeit in Bezug auf die Friedensbemühungen im Land. SE Khalili äußerte außerdem seine Meinung, dass direkte Gespräche mit den bewaffneten Oppositionsgruppen und eine durch Verhandlungen erzielte politische Einigung der tragfähige Weg aus dem anhaltenden Konflikt seien. SE Dr. Mohammad Akram Khpalwak, Leiter des Sekretariats des Hohen Friedensrats und der  politische Berater des Präsidenten, nahm ebenfalls an der Abschlusssitzung des Seminars teil.

Beitrag in Pajhwok Afghan News >

Mehr über unsere Arbeit >