Neuer Bericht zu gewaltlosem Widerstand und Peacebuilding

07.08.2017

Programmdirektorin Veronique Dudouet nahm am 26. Juli an einer Diskussionsveranstaltung des United States Institute of Peace (USIP) unter dem Titel “People Power’ and Peacebuilding: Can They Collaborate?” teil. Dabei wurde auch ihr neuer Bericht “Powering to Peace: Integrated Civil Resistance and Peacebuilding Strategies” vorgestellt, der die Wechselwirkung zwischen gewaltfreiem Widerstand und Friedensbildung im Hinblick auf die Transformation von Konflikten und Chancen auf einen gerechten Frieden näher untersucht. Der Report beschreibt, wie beide Ansätze sich in allen vier Phasen der Transformation asymmetrischer Konflikte, quasi wie bei einem Tandem, gegenseitig stärken können. Konkrete Beispiele illustrieren, wie konstruktive Konflikte (durch gewaltlosen Widerstand) und Konfliktminderung (durch Peacebuilding) bestimmte Veränderungen bewirken - von latentem zu offenem Konflikt, von Widerstand zu Dialog und Verhandlung, und von Konfliktlösung zu langfristigem Frieden.

Eine Videoaufzeichnung der Podiumsdiskussion ist auf der Webseite von USIP verfügbar unter: https://www.usip.org/events/people-power-and-peacebuilding-can-they-collaborate.