Traditionelle und religiöse Insider-Mediatoren und die Transformation von Konflikten

Weltweit werden  religiöse und traditionelle Friedensstifter  immer stärker als zentrale Akteure in gewaltsamen Konflikten wahrgenommen. Bisher galten religiöse und traditionelle Würdenträger häufig als Hindernisse bzw. Gegner von Friedensbemühungen; eine Rolle, die sie durchaus spielen können  - und oft genug gespielt haben. Aufgrund ihrer moralischen Autorität und ihres sozialen Engagements genießen sie allgemein hohes Ansehen. Sie kennen die Hintergründe des Konflikts genau, haben enge Beziehungen zu den wichtigsten Akteuren und können (potentiell) direkten Einfluss auf Entscheidungen vor Ort nehmen.

Konzeptionell betrachten wir diese möglichen Friedensstifter als spezifische Untergruppe von  Insider Mediators, für die Religion, Glaube, Spiritualität, Kultur und Tradition als Inspiration, Motivation und Wegweiser für ihre Rolle als Vermittlerin Konflikten dienen. Welche konstruktive Rolle spielen solche traditionellen und religiösen Insider-Mediatoren (TRIM) bei der Vermittlung zwischen Konfliktgegnern? Welche besonderen Herausforderungen haben sie bei der Ausübung ihrer Rolle zu meistern? Welche Unterstützung ist nötig, damit sie sich noch mehr für eine Lösung des Konflikts und nachhaltigen Frieden einsetzen können? Derartige Fragen greift die Grundlagenstudie, die vom Sekretariat der Finn Church Aid (FCA) für das Netzwerk für Religiöse und Traditionelle Friedensstifter in Auftrag gegeben wurde, auf.

Neben sechs Feldstudien in Myanmar/Burma, Südthailand, Libanon, Kolumbien, Kenia und Mali sollen auch Akteure in vergleichbaren Konflikten befragt werden, um umfassende Informationen für weitere Aktivitäten zu sammeln.

Zeitraum

Januar – Dezember 2015

Das Netzwerk für Religiöse und Traditionelle Friedensstifter umfasst eine ganze Bandbreite wichtiger Akteure – von Graswurzelorganisationen religiöser und traditioneller Friedensstifter hin zu internationalen NGOs und akademischen Einrichtungen. Das übergeordnete Ziel des Netzwerkes ist es, die Effektivität und Nachhaltigkeit von Bemühungen um Frieden zu verbessern, indem die positive Rolle religiöser und traditioneller Akteure in Friedensinitiativen und Maßnahmen zur Friedensförderung unterstützt und gestärkt wird. Das derzeitige Sekretariat des Netzwerks, Finn Church Aid (FCA), hat die Berghof Foundation damit beauftragt, eine Grundlagenstudie zur Konzeptualisierung dieser Akteure, ihrer Rollen und ihres Bedürfnisses nach Mediationsunterstützung durchzuführen.

Konzept

Diese Studie unterscheidet zwischen zwei verschiedenen Gruppen traditioneller und religiöser Insider-Mediatoren (TRIM):

1.   Der Einfluss vieler TRIM leitet sich aus deren traditioneller oder religiöser Rolle ab. Dazu gehören:

  • Religiöse/spirituelle Führungspersönlichkeiten
  • religiöse/interreligiöse Einzelpersonen und zivilgesellschaftliche Organisationen
  • Indigene Führer/Clan-Älteste
  • Dorf-Vorsteher
  • Traditionelle Autoritäten

2.   Andere TRIM genießen aufgrund ihres sozialen Status und großen Engagements innerhalb ihrer Gemeinschaft einen gewissen Einfluss. Wichtig ist,  dass sie dabei bewusst (und möglicherweise strategisch) Elemente von Religion, Indignität oder Tradition einsetzen.

  • Gemeinschaftsführer
  • Frauengruppen
  • Ausbilder/Lehrkräfte
  • Politiker
  • bestimmte Regierungseinrichtungen oder -vertreter
  • Unternehmer

Beide Gruppen von TRIM sind  einflussreich, da andere Personen bereit sind, auf sie zu hören. Diese Qualität macht sie zu potenziell bedeutsamen Akteuren in Prozessen konstruktiver Konflikttransformation.

Vorgehen

In sechs Feldstudien (Kenia, Mali, Libanon, Myanmar/Burma, Südthailand und Kolumbien) werden TRIM zu den Voraussetzungen, Vorgehensweisen, Erfolgen und Herausforderungen ihrer Arbeit, aber auch ihren Wünschen nach Unterstützung befragt werden, damit sie ihre Aktivitäten in Zukunft noch effektiver gestalten können. In einer Onlineumfrage sollen auch die Erkenntnisse und Anregungen weiterer Netzwerkpartner (oder potentiellen Partnern) aus anderen Regionen in die Studie einfließen. Ebenso sollen weitere Konfliktakteure zu der Rolle von TRIM befragt werden, um eine umfassendere Perspektive zu gewinnen und auch deren Sicht auf diese internen Friedensstifter zu erfassen. Bei diesen Akteuren kann es sich um die zentralen Konfliktparteien, staatliche Akteure, Politiker, Akademiker und Unterstützungsorganisationen von Insider Mediators, z.B. zivilgesellschaftliche Organisationen, und  externe Mediatoren (Outsider Mediators), handeln.

Ziele und Ergebnisse

Aufbauend auf den Feldstudien und bisherigem Forschungsstand soll die Studie  Erkenntnisse über folgende Aspekte liefern: Eigenschaften, Merkmale und Prämissen der Arbeit von TRIM zur Transformation von Konflikten im jeweiligen Kontext; parallele und komplementäre oder synergetische Rollen von TRIM in Friedensprozessen mit vielen verschiedenen Akteuren  (z.B. wann und warum sehen andere Akteure TRIM als „beste Alternative“ an, wann nicht?); allgemeine Schlussfolgerungen und vorbildhafte Beispiele von TFIM in der Konflikttransformation; konkreter Unterstützungsbedarf an, damit TRIMs sich besser für Konflikttransformation und nachhaltigen Frieden einsetzen können; Empfehlungen für Pilotprojekte und andere Interventionsformen, die mögliche Wissens- und Unterstützungslücken beheben können.

Die Ergebnisse der Studie werden außerdem einen Orientierungsrahmen für die zukünftige Struktur, thematische Ausrichtung und Mittelbereitstellung innerhalb des Netzwerkes für Religiöse und Traditionelle Friedensstifter bieten. Dieses kann die Ergebnisse der Studie beispielsweise für die Entwicklung von Pilotaktivitäten in ausgesuchten Fällen nutzen und so den Unterstützungsbedarf der TRIM konkret ermitteln bzw. darauf reagieren.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Finn Church Aid (FCA), dem derzeitigen Sekretariat des Netzwerkes für Religiöse und Traditionelle Friedensstifter, durchgeführt. Die Kernfinanzierung stellt das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Finnlands zur Verfügung.

Februar – Mai 2015: Feldforschung in Myanmar (Burma), Südthailand, Libanon, Kolumbien, Kenia und Mali

Juni 2015: Workshop in Berlin zu ersten Forschungsergebnissen

Juli – Oktober 2015: Sammlung weiterer Daten aus anderen Konfliktkontexten

November 2015: Vorstellung der Baseline Study (draft); Second conference on non-formal dialogue processes and national dialogues: experiences from countries in transition, Helsinki

Ab Januar: Veröffentlichung und Verbreitung

  • Mir Mubashir & Luxshi Vimalarajah: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation Potential, Constraints, & Opportunities for Collaborative Support. 2016. Full Report. PDF >
  • Mir Mubashir & Luxshi Vimalarajah: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) in Conflict Transformation Potential, Constraints, & Opportunities for Collaborative Support. 2016. Synopsis . PDF >
  • Katrin Planta: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. Case Study: Colombia. 2016. Case Study: Colombia. PDF >
  • Mir Mubashir: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. 2016. Case Study: Kenya. PDF >
  • Malika Bouziane: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. 2016. Case Study: Lebanon. PDF >
  • Véronique Dudouet: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. 2016. Case Study: Mali. PDF >
  • Mir Mubashir: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. 2016. Case Study: Myanmar/Burma. PDF >
  • Jularat Damrongviteetham : BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. 2016. Case Study: Southern Thailand. PDF >
  • Mir Mubashir & Luxshi Vimalarajah: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation Potential, Constraints, & Opportunities for Collaborative Support. 2016. Full Report. PDF >
  • Katrin Planta: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. Case Study: Colombia. 2016. Case Study: Colombia. PDF >
  • Mir Mubashir: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. 2016. Case Study: Kenya. PDF >
  • Malika Bouziane: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. 2016. Case Study: Lebanon. PDF >
  • Jularat Damrongviteetham : BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. 2016. Case Study: Southern Thailand. PDF >
  • Mir Mubashir: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. 2016. Case Study: Myanmar/Burma. PDF >
  • Véronique Dudouet: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) as Crucial Actors in Conflict Transformation. 2016. Case Study: Mali. PDF >
  • Mir Mubashir & Luxshi Vimalarajah: BASELINE STUDY: Tradition- & Faith-Oriented Insider Mediators (TFIMs) in Conflict Transformation Potential, Constraints, & Opportunities for Collaborative Support. 2016. Synopsis . PDF >
  • Mir Mubashir & Luxshi Vimalarajah : BASELINE STUDY: Synopsis (Arabic). 2016. PDF >