Nichtstaatliche bewaffnete Gruppen & Sicherheit im Wandel

Dieses Forschungsprojekt zielte darauf, die Verhandlung und Gestaltung von Übergangsprozessen im Sicherheitssektor zu untersuchen, die politische und sozio-ökonomische Umbrüche begleiten, so beispielsweise Demobilisierung, Entwaffnung, (Re)integration ehemaliger Kombattanten oder die Transformation nationaler Sicherheitsstrukturen. Dabei wurde ein partizipativer und inklusiver Ansatz gewählt, um auch die Sichtweise und Selbstreflexion von Insider Experts miteinzubeziehen. Dazu zählen Mitglieder ehemaliger Aufstandsbewegungen in Südafrika, Nordirland, Kolumbien, Aceh/Indonesien, Nepal, Sudan, Kosovo, El Salvador und Burundi.

Aus dem Projekt sind ein Sammelband sowie ein Policy Report entstanden, die bei mehreren Veranstaltungen u.a. Vertretern nationaler und internationaler Organisationen (darunter EEAS, UN Interagency Working Group on DDR) und NGOs vorgestellt wurden.

Laufzeit

Oktober 2009 – Februar 2012

Veröffentlichungen

  • Véronique Dudouet, Hans J. Giessmann & Katrin Planta: From Combatants to Peacebuilders. A Case for Inclusive, Participatory and Holistic Security Transitions. 2012. Policy Report . Hardcopy >
  • Véronique Dudouet, Hans J. Giessmann & Katrin Planta (Eds.): Post-War Security Transitions: Participatory Peacebuilding after Asymmetric Conflicts. 2012. London: Routledge. Book >