Dialog und Mediation: Unterstützung von indigenen Organisationen in Bolivien

Unser Engagement in Bolivien stellt die Erfahrungen und Bedürfnisse von indigenen Organisationen und lokalen Führungspersonen in den Mittelpunkt. Indem wir ihre Fähigkeiten im Bereich Dialog und Mediation stärken, fördern wir wichtige Akteure für den sozialen Wandel in Bolivien. Zu diesem Zweck hat die Berghof Foundation zusammen mit der bolivianischen Katholischen Universität San Pablo (Universidad Católica Boliviana „San Pablo“ – UCB) und dem spanischen Centro Internacional de Toledo por la Paz (CITpax) ein Konsortium gegründet.

Aus dieser Zusammenarbeit ist ein Unterstützungsprozess für indigene Führungspersonen entstanden. Diese diskutieren über ihre Erfahrungen, tauschen sich über Beispiele aus, in denen eine gute Konfliktanalyse die möglichen Handlungsoptionen deutlich erweitert hat, und finden gemeinsam heraus, wo Dialog und Mediation zu einem wesentlichen Unterschied beigetragen haben. Dieser Ansatz verändert die Art, in der die einzelnen Führungspersönlichkeiten an Konflikte herangehen; darüber hinaus sensibilisiert er auch ihre Gemeinschaften und Organisationen. Im Idealfall erlaubt er den Teilnehmenden, für ihre Organisationen als interne Fazilitatorinnen und Fazilitatoren oder Mediatorinnen und Mediatoren aufzutreten. Über den internen Prozess hinaus strebt das Projektkonsortium eine Dokumentation der Treffen an und dass Lehren und Lernerfahrungen aus ihnen innerhalb Boliviens, in den angrenzenden Regionen und vis-à-vis Institutionen der Europäischen Union, zur Kenntnis genommen werden.

„Me parece que debemos unir fuerzas para aprender del pasado violento y buscar otras formas de interactuar en el futuro.“ / „Ich glaube fest daran, dass wir aus der Gewalt in der Vergangenheit lernen und für die Zukunft neue Formen des Umgangs miteinander finden müssen.“

- Tata Simon, CONAMAQ, Bolivia

Laufzeit

2012 – 2014

Projekt-Webseite

www.mediacionbolivia.net