„Dealing with the Past for a Nonviolent Future – War Veterans for Peace“

Mit welchen Worten, Gesten und an welchen Orten kann man kriegsbedingten Verletzungen und Zerstörungen angemessen gedenken? Wie kann man die Erinnerung an Gewalterfahrungen zulassen, ohne den Schmerz zu wiederholen oder zu verstärken?

Kriegsveteranen aus Bosnien-Herzegowina und Serbien diskutierten mit Expertinnen und Experten aus der Friedensforschung und mit Pädagoginnen und Pädagogen aus Gedenkstätten bei einem Workshop im Oktober 2012 im Berghof Center in Berlin. Die Gruppe bestand aus ehemaligen Soldaten, die zu Beginn der 1990er Jahre auf unterschiedlichen Seiten im Bosnienkrieg gekämpft hatten. Inzwischen engagieren sie sich alle für den Frieden und für grenzüberschreitende Aussöhnung. Zu ihren Aktivitäten gehören Besuche von Orten des Verbrechens und lokalen Gemeinschaften, die während des Kriegs Massaker erlebten.

Die Veranstaltung wurde von Martina Fischer und Nenad Vukosavljevic (Centre for Nonviolent Action, Belgrad) moderiert. Sie bildete einen wichtigen Rahmen für die Diskussion der Eindrücke, die die Veteranen bei einer Besuchstour zu Gedenkstätten des Zweiten Weltkriegs und des Holocausts in Berlin gewinnen konnten. Der Workshop bot Raum für den Vergleich: Erfahrungen in Deutschland konnten den Entwicklungen in der Balkanregion gegenübergestellt und so Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausgearbeitet werden.

Laufzeit

2012

Partner

Das Projekt wurde in enger Kooperation mit dem Centre for Nonviolent Action (Belgrad/Sarajevo), einem unserer langjährigen Partner in der Region, durchgeführt. Mehr Informationen finden sich auf der CNA Webseite.

Förderung

Gefördert wurde der Workshop durch das Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Eine Dokumentation der Diskussionen während des Workshops und der Besuchsreise wurde in englischer sowie in bosnischer, kroatischer und serbischer Sprache erstellt. Sie kann von der CNA-Webseite heruntergeladen werden:

  • Martina Fischer & Miriam Schroer-Hippel (Eds.): Horror Always Has the Same Face. Cultures of Remembrance in the Balkans and Germany. 2013. Documentation of the Workshop and Study Tour in Berlin with War Veterans from Bosnia-Herzegovina and Serbia, October 2012. Belgrade/Sarajevo: Centre for Nonviolent Action. Link >
  • Ivana Franovic: Dealing with the Past in the Context of Ethonationalism. The Case of Bosnia-Herzegovina, Croatia and Serbia. 2008. Arbeitspapier / Occasional Paper No. 29. Hardcopy >

  • Martina Fischer: Confronting the Past and Involving War Veterans for Peace. Activities by the Center for Nonviolent Action, Belgrade / Sarajevo. In: Martina Fischer (Ed.). Peacebuilding and Civil Society in Bosnia-Herzegovina - Ten Years after Dayton. 2007, 2nd edition. Münster/Hamburg/London: Lit-Verlag, 387–416. Kapitel >
  • Centre for Nonviolent Action. Four Views. How I Found Myself in War, How to Reach Sustainable Peace. (Translation of special articles published in Vreme, No. 600, Belgrade, 4 July 2002, 24–26). 2002. Belgrade/Sarajevo: CNA. Link >