Geschichte

Die Berghof Foundation (Berghof Stiftung) wurde 1971 von Professor Dr. Georg Zundel gegründet. Sie stützt sich auf die Erfahrungen und erworbenen Fähigkeiten aus mehr als vier Jahrzehnten fördernder und operativer Tätigkeit. Sie blickt auf die erfolgreiche Förderung von hunderten von Projekten und Institutionen in den Bereichen Friedensforschung, Friedenspraxis und Friedenserziehung zurück, die sowohl die deutsche als auch die internationale Debatte wesentlich bereichert haben.

Die heutige Berghof Foundation ist aus drei vormals unabhängigen Einrichtungen hervorgegangen: der Berghof Stiftung für Konfliktforschung und deren operativer Einrichtung, Berghof Forschungszentrum/Berghof Conflict Research, Berghof Peace Support und dem Institut für Friedenspädagogik Tübingen e.V. Folgende „Meilensteine“ kennzeichnen die wichtigsten Schritte auf dem Weg zur heutigen Berghof Foundation:

1971

Die Berghof Stiftung für Konfliktforschung wird von Professor Georg Zundel als private gemeinnützige GmbH gegründet. Zunächst werden kritische Analysen des Rüstungswettlaufs während des Kalten Kriegs unterstützt.

1977

Start der Unterstützung des Vereins (später Instituts) für Friedenspädagogik Tübingen e.V.

1989

Die Stiftung errichtet in Berlin das Forschungsinstitut der Berghof Foundation. Es konzentriert sich auf die Veränderung der Dynamiken des Rüstungswettlaufs. 1993 wird es in Berghof Forschungszentrum für konstruktive Konfliktbearbeitung (später Berghof Conflict Research) umbenannt. Es verlagert den Fokus auf die Bearbeitung ethnopolitischer Konflikte.

1998

Die Grundlagen für das Berghof Handbook for Conflict Transformation werden gelegt.

Praktische und theoretische Forschungen finden auf dem Balkan und im Kaukasus statt.

1999

Der Verein für Friedenspädagogik Tübingen erhält den UNESCO-Preis für Friedenserziehung.

2001

Das Resource Network for Conflict Studies and Transformation beginnt sein dauerhaftes Programm zur lokalen Arbeit mit den Konfliktparteien in Sri Lanka.

2004

Die Berghof Foundation for Peace Support (später Berghof Peace Support) wird gegründet, um weltweit Unterstützungen für Friedensprozesse zu leisten.

2005

Die Projektarbeit bezieht Widerstands- und Befreiungsbewegungen sowie frühere nichtstaatliche bewaffnete Gruppen mit ein. Dieses Netzwerk umfasst heute 20 Länder.

2007

Der Stifter Georg Zundel stirbt. Seine Familie beschließt, die Arbeit der Stiftung fortzuführen.

2012

Drei Bereiche, die bisher unabhängig voneinander arbeiteten – Konfliktforschung, Friedensförderung und Friedenspädagogik –, werden in einer neuen Einheit zusammengeführt: der Berghof Foundation Operations GmbH.

Der Name Berghof Foundation erinnert an den früheren Wohnsitz des Stifters in Tübingen. Mehr Informationen zu diesem Ort und seiner eng mit der Familie Zundel verbundenen Geschichte finden sich in der Broschüre Georg Friedrich Zundel. Leben / Werk / Hintergründe.