Berghof Foundation unterstützt Friedensbemühungen im Iran

29.07.2015

Nach der Einigung im Atomstreit blicken die Menschen in Teheran hoffnungsvoll in die Zukunft und sind sehr an internationalen Kooperationen interessiert. Das spürten Uli Jäger und Anne Romund von der Berghof Foundation während ihrer Projektreise in die iranische Hauptstadt. Es war der zweite Besuch im Rahmen des Projekts "Peace Counts on Tour". Als lokale Partnerorganisation hatte das Teheraner Friedensmuseum Workshops mit jungen Freiwilligen des Museums, mit Lehrkräften, NGO-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit Kriegsveteranen und Chemiewaffenopfern aus dem Iran-Irak Krieg organisiert. Sie wollen die ins Persische übersetzte Peace Counts Ausstellung über Friedensmacher nun auch in anderen iranischen Städten zeigen. Die ausgebildeten Freiwilligen koordinieren die Veranstaltungen und führen selbständig Workshops mit weiteren Zielgruppen durch.

In Kooperation mit der Berghof Foundation und mit iranischen Hochschulen plant das Friedensmuseum derzeit den Aufbau einer Friedensakademie mit eigenen Räumlichkeiten. Dort sollen regelmäßig Kurse und Dialogveranstaltungen stattfinden, in denen konstruktiv über Krieg und Frieden diskutiert werden kann. Als Pilotprojekt soll gemeinsam ein Kurs zu Theorie und Praxis der Friedenspädagogik entwickelt werden.