Jemen: Viertes Konsultationstreffen zur Unterstützung des politischen Prozesses

25.05.2016

Vom 10.-13. Mai 2016 fand in Jordanien ein Konsultationstreffen von 19 hochrangigen jemenitischen Persönlichkeiten zur Diskussion von Möglichkeiten und Mechanismen zur Einbindung des jemenitischen Südens in den Friedens- und Transitionsprozess statt. Es wurde von der Berghof Foundation in enger Abstimmung mit dem Büro des Sondergesandten der Vereinten Nationen für den Jemen sowie mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amtes organisiert.

Das Treffen brachte Repräsentanten unterschiedlicher politischer Zugehörigkeiten und gesellschaftlicher Gruppen der südlichen und nördlichen Regionen des Jemen zusammen. Um eine konstruktive und aufgeschlossene Diskussion zu ermöglichen, waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Privatpersonen eingeladen worden - nicht als offizielle Vertreterinnen und Vertreter von Parteien, politischen Gruppierungen oder Regionen.

Der gegenwärtige Krieg im Jemen hatte negative Auswirkungen auf die ohnehin schwierige Beziehung zwischen den südlichen und den nördlichen Regionen des Jemen und schuf zusätzliche Herausforderungen nicht nur für die Einbindung des Südens in den Friedensprozess, sondern auch für die Zukunft der politischen Transition im Jemen. Vor diesem Hintergrund zielte das Treffen darauf, zu diskutieren, auf welche Weise sich die Ergebnisse der Nationalen Dialogkonferenz und die Folgen des Krieges auf die Nord-Süd Beziehungen im Jemen auswirken. Ein weiteres Anliegen war es, Optionen und Mechanismen zur zukünftigen Einbeziehung von relevanten Akteuren sowie Sichtweisen des Südens in den jemenitischen Friedensprozess und die weitere politische Transition zu identifizieren.

Das Treffen war sehr konstruktiv; konkrete Ideen und Empfehlungen wurden diskutiert, welche über die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch in die Debatten innerhalb der jemenitischen Parteien getragen werden und die Konsensfindung zwischen den Parteien erleichtern sollen.

Es war das vierte Konsultationstreffen hochrangiger jemenitischer Persönlichkeiten innerhalb weniger Monate. Weitere Treffen werden in den kommenden Wochen stattfinden. Hauptbestreben der Konsultationstreffen ist es, die offiziellen Verhandlungen zu ergänzen und zu bereichern. Die Treffen bieten einen Raum, informelle Diskussionen zu ermöglichen, welche die Auslotung von gemeinsamen Auffassungen und die Herstellung von Konsens unter wichtigen jemenitischen Akteuren zu relevanten Themen unterstützen. Gleichzeitig sollen Ideen und Möglichkeiten zur Stärkung des Friedensprozesses entwickelt werden.