Manual zu Grundlagen der Dialogfazilitation – auf Arabisch

09.07.2018

Welche Prinzipien sollten Moderatoren bei der Planung und Gestaltung partizipativer Dialogräume anleiten? Wie können sie einen reflektierten Dialog sicherstellen, bei dem alle Beteiligten mitbestimmen können, insbesondere wenn es sich um Konfliktfelder handelt?

In “Basics of Dialogue Facilitation“ greift Norbert Ropers auf die gesamte Bandbreite seiner Erfahrungen in der Moderation konstruktiver Dialoge in Konflikt- und Nachkriegssituationen zurück, um anderen Moderatoren mit einfachen und praktischen Ratschläge zu helfen.

Das Handbuch bietet Anleitung, Inspiration und praktischeHandwerkszeuge. Es richtet sich an diejenigen, die Dialogprozesse planen und begleiten, sowie an jene, die sich für Dialog als Mittel zur Konflikttransformation einsetzen.

Nach unserem Verständnis schafft Facilitation einen Raum, der eine direkte Interaktion zwischen Mitgliedern mit unterschiedlichen Hintergründen, Überzeugungen und Meinungen ermöglicht, in denen sie sich gegenseitig als Menschen respektieren und bereit sind, einander so genau zuzuhören, dass sie bereit sind, ihre Einstellungen zu ändern oder Lehren zu ziehen, so dass langfristig ein Konsens möglich erscheint.

Die Publikation wurde für arabischsprachige Moderatorinnen, Moderatoren und Lesende adaptiert. So richtet sich das kleine Buchan das besonders starke Interesse in arabischen Ländern, inklusive und demokratische Dialogprozesse zu entwickeln, die von territorialer Sicherheit bis hin zu Governance reichen. Ein Dialog, mit einem möglichst breiten Zuspruch in der Region, wird es den betroffenen Akteuren und Gemeinschaften ermöglichen, sich auf mittel- und langfristige Optionen zu einigen.

Download (Arabisch)>

Download (Englisch) >

Download (Spanisch) >