Symposium in Entebbe, Uganda

15.12.2015

Vom 19.-22. Oktober fand im Rahmen unseres Projektes zu „Föderalismus in Somalia” ein Symposium im ugandischen Entebbe statt. Bereits im Sommer waren die Meinungen und Erwartungen der Bevölkerung der somalischen Region Middle Shabelle  zu Themen wie Föderalismus, dem gegenwärtigen Föderalisierungsprozess, kommunalen Verwaltungsangelegenheiten, Konflikten und möglichen Lösungsansätzen untersucht worden. Auf dem Symposiums wurden nun die Ergebnisse dieser fünf-wöchigen Regionalstudie für die weitere Arbeit ausgewertet - insbesondere für den bevorstehenden Workshop in Mogadishu und den ersten Dialog auf lokaler Ebene (Shir), der für Januar 2016 in Jowhar geplant ist. Im Mittelpunkt standen dabei v.a. die Bestimmung von Zielgruppen, die Eingrenzung von Themen, mögliche Risiken und geeignete Ansätze und Methoden, diese zu minimieren.

An dem Symposium, das vom Berghof-Team organisiert wurde, nahmen Vertreter des Ministeriums für Innere und Föderale Angelegenheiten sowie des Büros des Präsidenten  und Vertreter der Regionalverwaltung von Middle Shabelle, der Region, in der die meisten unserer Aktivitäten stattfinden, teil. Auch zivilgesellschaftliche Gruppen und die drei am Projekt beteiligten Universitäten waren auf dem Symposium vertreten. Alle Diskussionen fanden in einer offenen Atmosphäre statt, in der alle Beteiligten ihre Begeisterung und ihr Engagement für das Projekt erneut zum Ausdruck brachten.