Workshop in Mindanao: von Kämpferinnen zu kommunalen Führungskräften

20.04.2016

© Simone Heuer

© Simone Heuer

Die Berghof Foundation veranstaltete vom 3. bis 5. April 2016 einen Peer Workshop für eine Gruppe von Frauen der ehemaligen Bewegung Freies Aceh (GAM) und der Moro Islamischen Befreiungsfront (MILF). Dabei ging es v.a. darum, wie  ehemalige Kämpferinnen nach dem Krieg zu wirtschaftlichen, sozialen und politischen Führungspersonen werden können und welche Schwierigkeiten sich dabei ergeben. Diese Veranstaltung war Teil des durch die Robert Bosch Stiftung geförderten Projekts Frauen als kommunale Führungskräfte nach dem Krieg und wurde in Zusammenarbeit mit Verhandlungsexpertin Shadia Marhaban (Aceh) durchgeführt.

Trotz des wachsenden internationalen Bewusstseins über die Bedeutung von weiblichen Führungskräften in Friedensprozessen, erhalten weibliche Mitglieder bewaffneter Freiheitsbewegungen selten dieselben Möglichkeiten wie ihre männlichen Kameraden. Dieser Workshop zielte darauf ab, für Mitglieder (ehemaliger) Frauenbataillone der GAM und MILF einen Raum zu schaffen, um von den Erfahrungen der anderen zu lernen und gemeinsam zu analysieren welche Unterstützung nötig ist, um persönliche, organisatorische und strukturelle Barrieren des Empowerment nach dem Krieg zu überwinden. Am letzten Tag des Workshops präsentierten die Teilnehmerinnen ihre Schlussfolgerungen vor ausgewählten Vertretern der lokalen und internationalen Organisationen zur Friedensförderung.    

Die Ergebnisse des Workshops werden im Juni 2016 in einem Workshopbericht und einem Policy Brief veröffentlicht.