Workshop in Mogadishu für das Projekt „Föderalismus durch Dialog auf kommunaler Ebene”

16.06.2015

Vom 1. bis 3. Juni 2015 fand der vorbereitende Workshop für das neue Projekt zur Unterstützung des Aufbaus föderaler Strukturen durch lokale Dialoge über Regierungsführung in Mogadishu/Somalia statt. Daran nahmen – neben dem Berghof Projektteam aus Berlin und Nairobi – Vertreterinnen und Vertreter des Büros des Präsidenten Somalias sowie des Ministeriums für Inneres und föderale Angelegenheiten teil. Darüber hinaus waren Repräsentanten verschiedener somalischer Universitäten, der Regionalverwaltung der Provinz Middle Shabelle und zivilgesellschaftlicher Organisationen beteiligt. Auch der Stellvertretende Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Somalia nahm an der Diskussion teil.

Die Aktivitäten und Dialogforen des vom Auswärtigen Amt geförderten Projekts werden überwiegend in der zentralsomalischen Region Middle Shabelle durchgeführt. Ziel des Workshops war es, die Projektziele, Methodik sowie die damit verbundenen zeitlichen Abläufe für das Projekt im Kontext der zeitgleich voranschreitenden „Föderalisierung von oben“ zu diskutieren. Wichtige Themen waren dabei unter anderem theoretische und operative Aspekte von Föderalismus-Konzepten, lokale Beteiligung in den weiteren Föderalismus/Dezentralisierungs-Prozess sowie, in diesem Zusammenhang, die Bedeutung von Konfliktbearbeitung und Versöhnung. Die offene Diskussion erwies sich als fruchtbar und schuf eine Atmosphäre der Zuversicht und des Willens zur engen Zusammenarbeit unter allen Teilnehmenden.