Peace Counts Ausstellung in Teheran eröffnet

Zur feierlichen Eröffnung der Peace Counts Ausstellung kamen rund 60 Gäste in das Teheraner Friedensmuseum, darunter hohe Vertreter aus Politik und Gesellschaft. Mehrere iranische Fernseh- und Hörfunksender zeigten großes Interesse an der Veranstaltung und an den in die persische Landessprache übersetzten Postern. Sie zeigen 25 Beispiele zivilgesellschaftlicher Friedensinitiativen und Friedensstifter aus aller Welt.

Vor dem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung sprachen der Vizeminister des iranischen Außenministeriums, Herr Ghashghavi, der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland im Iran, Michael von Ungern-Sternberg, sowie Uli Jäger und Anne Romund von der Berghof Foundation. Asadollah Mohammadi, ein Opfer des Chemiewaffeneinsatzes im 30 Jahre zurückliegenden Krieg zwischen Iran und Irak gedachte eines langjährigen Mitarbeiters des Friedensmuseums, der am Tag zuvor an den Langzeitfolgen des Chemiewaffeneinsatzes verstorben war.

Die Peace Counts Ausstellung über die Erfolge der Friedensstifter ist mehrere Wochen lang in den Räumen des Museums für die Öffentlichkeit zugänglich. Außerdem bietet das Museum Workshops für Multiplikatoren, Schulklassen und interessierte Gruppen an. Geleitet werden diese von freiwilligen Mitarbeitern des Museums, die vor der Ausstellungseröffnung in einem mehrtägigen Workshop von der Berghof Foundation auf diese Aufgabe vorbereitet wurden.

Die Zusammenarbeit der Berghof Foundation und des Teheran Peace Museums soll in Zukunft fortgesetzt werden. Diesen Wunsch äußerten alle Redner der Eröffnungsveranstaltung.

Medienberichte:

Press TV (Englisch) >

Tasnim News (Persisch) >