Servicestelle Friedensbildung Baden-Württemberg

Die Servicestelle stärkt die Friedensbildung an Schulen in Baden-Württemberg. Dazu unterstützt sie Lehrkräfte bei der Durchführung von Unterrichtseinheiten und -projekten, bietet Fortbildungsmaßnahmen an und entwickelt Lernmedien zu den Themen Krieg und Frieden, Konflikt und Gewalt. Außerdem fördert die Servicestelle die systematische Verankerung der Thematik in den Bildungsplänen und die Vernetzung schulischer und außerschulischer Akteure im Bereich Friedensbildung.

Die Berghof Foundation ist gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung (LpB) und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Träger der Servicestelle. Sitz der Servicestelle ist das Tagungszentrum "Haus auf der Alb" der Landeszentrale für politische Bildung in Bad Urach.

Laufzeit

2015 - 2018

Webseite

www.friedensbildung-bw.de

Gewalt, Krieg und Terrorismus lösen bei Kindern und Jugendlichen massive Zukunftsängste aus. Die wachsende Anzahl von Flüchtlingen verstärkt die Unsicherheit, gleichzeitig sind immer mehr junge Menschen auf der Suche nach ihrer eigenen Rolle bei den Themen Krieg und Frieden. Die Schule wird zunehmend zu einem zentralen Ort der Auseinandersetzung mit den daraus resultierenden Fragen und Herausforderungen. Der sensible Umgang mit der persönlichen Betroffenheit der Schülerinnen und Schüler gehört genauso dazu wie die Beschäftigung mit aktuellen Sachthemen. Die Fähigkeit zur Bewertung aktueller sicherheits- und friedenspolitischer Entwicklungen einschließlich der deutschen Außenpolitik ist eines dieser Themen. Die Förderung des gemeinsamen Nachdenkens über Möglichkeiten des friedlichen Zusammenlebens in der Schule, der eigenen Gesellschaft und weltweit ist das herausragende Anliegen der Friedensbildung an Schulen. Die Servicestelle ist ein bundesweit bislang einmaliges Unterfangen zur Förderung der Friedensbildung an Schulen.

Grundlage der Servicestelle ist eine gemeinsame Erklärung, welche vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport sowie von 17 Friedensorganisationen und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) unterzeichnet wurde. In dieser Erklärung verpflichtet sich das Kultusministerium dazu, die Rahmenbedingungen für eine strukturelle Verankerung der Friedensbildung in Baden-Württemberg zu schaffen. Das Ministerium, die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und die Berghof Foundation haben als Ergebnis eines intensiven und konstruktiven Diskussionsprozesses der beteiligten Akteure im April 2015 einen Vertrag über die Einrichtung einer Servicestelle unterzeichnet.

Im Vertrag zur Einrichtung der Servicestelle heißt es: "Die Servicestelle hat als Aufgabe, die Schulen in Baden-Württemberg in deren Arbeit im Zusammenhang mit Friedensbildung zu unterstützen. Hierzu bemüht sich die Servicestelle um die Bereitstellung geeigneter Materialien in gedruckter Form und im Internet, um die Aus- und Weiterbildung von jungen Erwachsenen für Aufgaben der Friedensbildung in den Schulen sowie um Vernetzung der Aktivitäten der Unterzeichner der Gemeinsamen Erklärung und der Landeszentrale für politische Bildung. Die anerkannten Grundsätze der politischen Bildungsarbeit sind dabei zu berücksichtigen".

Die Servicestelle bietet in Zusammenarbeit mit staatlichen Trägern Fortbildungen für Lehrpersonal an und qualifiziert junge Menschen als Teamerinnen und Teamer für Schulprojekte. Im Georg Zundel Haus der Berghof Foundation treffen sich interessierte Lehrkräfte zu einem "Unterrichtsforum Friedensbildung". Gemeinsam mit erfahrenen Lehrkräften erstellt die Berghof Foundation Lernmedien und bietet den vielfach erprobten Lernzirkel "Peace Counts School" an.

Die Servicestelle wendet sich mit ihren Angeboten in erster Linie an das Lehrpersonal in den Schulen Baden-Württembergs. Über die Durchführung und die Unterstützung von Projekten werden auch Schülerinnen und Schüler erreicht. Schließlich wird durch die Vernetzung mit NROs und Friedensorganisationen die Öffnung der Schule gefördert.

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg sowie die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg sind Partner des Projektes und Mitträger der Servicestelle.

Hier wird über Aktivitäten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Berghof Foundation zur Friedensbildung an Schulen in Baden-Württemberg informiert. Weitere Aktivitäten finden Sie auf der Webseite der Servicestelle.

  • 23.-25. Januar 2019 – Lehrkräftefortbildung zu Friedensbildung: „Streitkultur 3.0 – Krieg, Frieden, Gewalt und Konflikt im Internet“, Comburg, Schwäbisch Hall.
  • 7.-9. November 2018 – Lehrkräftefortbildung zu „Hass, Gewalt, Krieg – wie Jugendliche zum Frieden bilden? Lehren aus der Vergangenheit und Ansätze für heute. Friedenspädagogische Handlungsmöglichkeiten“, Comburg, Schwäbisch Hall.
  • 9.Oktober 2018 – Workshop “Konflikte verstehen – Grundlagen zur Eskalation und der Bearbeitung von Konflikten“ für Schüler*Innen einer VABO-Klasse der Grafenbergschule in Schorndorf.
  • 27.-28. September 2018 – Tagung “Gleiche Ziele! Unterschiedliche Perspektiven?! Friedensbildung – Globales Lernen – Bildung für nachhaltige Entwicklung.“ Haus auf der Alb, Bad Urach.
  • 25. September 2018 – zwei Workshops “Konflikte verstehen – Grundlagen zur Eskalation und Bearbeitung von Konflikten” für Schüler*innen einer VABO-Klasse und einer AV-Dual-Klasse an der Grafenbergschule, Schorndorf.
  • 23. Juli 2018 – Workshop zu “Ressourcen und Frieden” mit Schülerinnen und Schülern der 7. -10. Klasse am Dillmann-Gymnasium in Stuttgart, im Rahmen des Pilotprojektes von ENGAGEMENT GLOBAL zu „SDG4 Global Citizenship/Weltbürgerschaft für Jugendliche in Baden-Württemberg”.
  • 17. Juli 2018 – Workshop “Konflikte verstehen – Grundlagen zur Eskalation und der Bearbeitung von Konflikten“ für Schüler*Innen einer VABO-Klasse der Grafenbergschule in Schorndorf.
  • 20. Juli 2018 – Workshop zu “Ressourcen und Frieden” mit Schülerinnen und Schülern der 8.-11. Klasse der Friedrich Schiller Realschule in Böblingen, im Rahmen des Pilotprojektes von ENGAGEMENT GLOBAL zu „SDG4 Global Citizenship/Weltbürgerschaft für Jugendliche in Baden-Württemberg”.
  • 5. Juli 2018 – Workshop “Umgang mit Konflikten durch interaktive Theatermethoden” für Schülerinnen und Schüler einer VABO Klasse der Internationalen Hauptschule im Römerhof in Freiburg.
  • 27. Juni 2018 – Workshop zu “Ressourcen und Frieden” an einer 11. Klasse der Hedwig-Dohm-Schule in Stuttgart, im Rahmen des Pilotprojektes von ENGAGEMENT GLOBAL zu „SDG4 Global Citizenship/Weltbürgerschaft für Jugendliche in Baden-Württemberg“.
  • 11.-13. Juni 2018 – „Frieden ist schaffbar. – Und wie?!“, Mediationssimulation zum Konflikt in Katalonien und Vortrag zu Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung im Rahmen des Seminarkurs „Internationale Beziehungen“, 12. Jahrgangsstufe, Walther-Groz-Schule, Albstadt.
  • 18. Mai 2018 – Workshop zu “Ressourcen und Frieden” in einer 7. Klasse der Friedrich Schiller Realschule in Böblingen, im Rahmen des Pilotprojektes von ENGAGEMENT GLOBAL zu „SDG4 Global Citizenship/Weltbürgerschaft für Jugendliche in Baden-Württemberg”.
  • 09. Mai 2018 – Workshop zu “Ressourcen und Frieden” in einer 5. Klasse des Dillmann-Gymnasiums in Stuttgart, im Rahmen des Pilotprojektes von ENGAGEMENT GLOBAL zu „SDG4 Global Citizenship/Weltbürgerschaft für Jugendliche in Baden-Württemberg”.
  • 02.-04. März 2018 – Methodenschulung: Methoden der Friedensbildung, für 25 interessierte Teilnehmende mit und ohne Erfahrung, Haus auf der Alb, Bad Urach
  • 26. Januar 2018 – "Konflikte bearbeiten - aber wie? 90 Minuten zu Konflikten, ihre Eskalation und ihre Chancen, am Beispiel Syrien", St. Dominikus Mädchengymnasium, Karlsruhe.
  • 23. Januar 2018 – Zwei Peace Counts Workshops mit 10. Klassen im Rahmen des Zivilcourage-Tages am Eugen-Bolz-Gymnasium, Rottenburg
  • 30. November 2017 – Peace Counts mit angehenden Industriemechanikern – Evangelisches Gemeindezentrum Reutlingen-Hohbuch
  • 16. November 2017 – Peace Counts mit angehenden KfZ-Mechanikern – Evangelisches Gemeindezentrum Reutlingen-Hohbuch
  • 20. Dezember 2017 – Zwei Peace Counts Durchläufe mit 10./11. Klassen – Kepler Gymnasium Tübingen  
  • 02. Februar 2017 – Lehrkräftefortbildung, Comburg
  • 12. Mai 2016 – Lehrkräftefortbildung,Comburg
  • 04. Mai 2016 – Workshop beim “Tag der Kulturen” – Wilhelm-Schickard-Schule Tübingen
  • 12.-14. Februar 2016 – Teamenden Schulung der Servicestelle Friedensbildung zur Methode „Peace Counts“
  • 11. Februar 2016 – Friedenspädagogik in der Sozialen Arbeit. Workshop für Teilnehmende des Bundesfreiwilligendienstes der Arbeiterwohlfahrt Stuttgart, Georg Zundel Haus Tübingen
  • 26. Januar 2016 – "Frieden machen": Workshop für die 12. Klasse des Ethik-Kurses, Geschwister-Scholl-Schule Tübingen, Georg Zundel Haus, Tübingen
  • 18. Dezember 2015 – Friedensbildung an Schulen. Seminare für angehende Lehrkräfte an der PH Ludwigsburg
  • 25. November 2015 – Flucht und Krieg im Unterricht: Workshop im Rahmen des Multi-Kulti-Tages der Christiane-Herzog-Schule, Heilbronn
  • 06. November 2015 – Friedensbildung an Schulen: Seminare für angehende Lehrkräfte an der PH Ludwigsburg
  • 04. November 2015 – Friedenspädagogik in der Sozialen Arbeit. Workshop für Teilnehmende des Bundesfreiwilligendienstes der Arbeiterwohlfahrt Stuttgart, Georg Zundel Haus, Tübingen
  • 09. Sepember 2015 – Friedensbildung an Schulen: Vortrag in der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, Esslingen
  • 24. Juli 2015 –  Flucht und Krieg im Unterricht: Workshops im Rahmen der Projekttage am Eugen-Bolz-Gymnasium, Rottenburg
  • Berghof Foundation (Hrsg.): Frieden lernen interaktiv - Projektvorschlag für Schulen. Pädagogisches Begleitprogramm zur Ausstellung "Peace Counts. Die Erfolge der Friedensmacher". Friedensbildung Heft 1 / 2016.
  • Berghof Foundation (Hrsg.): Gewissensfragen - (Ein) Leben im Nahost-Konflikt. Didaktisches Begleitheft zur DVD "Yehuda Schauls Entscheidung: Das Schweigen brechen". Friedensbildung Heft 2 / 2016 (verfügbar ab März 2016).