Peace Counts-Ausstellung im Kriegsmuseum in Sukhum

Zehn Tage lang zeigte das Nationalmuseum des Abchasischen Vaterländischen Krieges in Sukhum eine Ausstellung von Peace Counts ( 27. Oktober bis  5. November). In ihrer Eröffnungsrede betonte Guli Kichba, örtliche Koordinatorin des Peace Counts Projekts und Direktorin der „Bewegung abchasischer Mütter für Frieden und soziale Gerechtigkeit“ wie wichtig  Friedenspädagogik und gewaltfreie Methoden für die heutige  abchasische Gesellschaft seien.

An der festlichen Ausstellungseröffnung nahmen Vertreter des abchasischen Außenministeriums, der stellvertretende Kulturminister, die stellvertretende Ministerin für Sozialarbeit und sozialen Schutz sowie Repräsentanten der Abteilungen für Kultur und Gesundheit der Stadtverwaltung Sukhum teil. Die Ausstellung wurde auch von Vertretern der abchasischen Zivilgesellschaft, wie dem Sukhum Youth House, einer Gewerkschaft und dem Zentrum Daur Zantarija, begrüßt.

Das Begleitprogramm zur Ausstellung, mit Kurzworkshops für Studierende, Schülerinnen und Schüler, wurde vom Peace Counts Team gemeinsam mit Museumsangestellten organisiert und durchgeführt.