Kaukasus

Im Südkaukasus gibt es eine Vielzahl festgefahrener Konflikte. Ihre Lösung aber ist nicht unmöglich. Es bedarf hierzu allerdings länderübergreifender Initiativen und – mehr als bisher – Anstrengungen auf lokaler Ebene, um den Friedensprozess von unten her zu befördern.  

Die Berghof Foundation engagiert sich seit langem für einen direkten Dialog zwischen Georgiern, Abchasen und Südosseten und wir haben uns in der Region einen guten Ruf als Fazilitatoren erworben. In unseren Workshops entwickeln wir unsere Aktivitäten gemeinsam mit den Partnern vor Ort kontinuierlich weiter. Dabei gehören die Förderung überregionaler Initiativen sowie die Themen Geschichte, Identität und Erinnerung  zu unseren zentralen Anliegen. Unsere Arbeit richtet sich insbesondere an Vertreter und Vertreterinnen nichtstaatlicher Organisationen, Multiplikatoren und junge Akademikerinnen und Akademiker. Gestützt auf unsere Erfahrungen in der bisherigen Arbeit streben wir eine Ausweitung unserer Aktivitäten auf neue Zielgruppen und in benachbarten Ländern an.

Laufende Projekte

  • Geschichte, Erinnerung und Identität
    In unserer Arbeit zu „Geschichte, Erinnerung und Identität“ im georgisch-abchasischen und georgisch-südossetischen Konflikt engagieren sich junge und ältere Menschen aus allen drei Regionen in einem Dialog über Geschichte. mehr >

Weitere Aktivitäten

Die Berghof Foundation ist aktives Mitglied des runden Tisches Südkaukasus, der seit 2008 von der Arbeitsgemeinschaft Frieden und Entwicklung (FriEnt) durchgeführt wird. FriEnt ist ein Zusammenschluss staatlicher Organisationen, kirchlicher Hilfswerke, zivilgesellschaftlicher Netzwerke und politischer Stiftungen. Der runde Tisch wird halbjährlich unter Beachtung der Chatham House Rules durchgeführt.

Seit 2015 unterstützt das Kaukasus Programm das georgische Ministerium für Sport und Jugendangelegenheiten bei vertrauensbildenden Maßnahmen im Bereich Jugendarbeit. Im Rahmen der Diskussionsplattform zu Friedensthemen finanziert das Ministerium die innergeorgische Dialogarbeit zu Interview-Episoden mit Menschen, die vom georgisch-abchasischen bzw. georgisch-südossetischen Krieg betroffen sind. Die Fazilitation der Workshops erfolgt durch Mitglieder unserer langjährigen Partnerorganisation „Peace Development Center“, welche aus den „Jungen Fazlitatoren“ hervorgegangen ist.

Abgeschlossene Projekte

  • Young Facilitators Group mehr >
  • Engagement durch Dialog mehr >
  • Georgisch-Abchasischer Track-1,5-Dialog mehr >
  • Peace Counts im Kaukasus mehr >

Aus anderen Programmen

  • Peace Counts on Tour mehr >
  • Die Praxis der Aussöhnung mehr >

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Andrea Zemskov-Zuege & Oliver Wolleh (eds.): Changing the past in our heads. A facilitator's guide to listening workshops. 2018. Educational & Multimedia. PDF >

  • Oliver Wolleh: Der nachhaltige Weg zur Vertrauensbildung. Geschichtsdialog in Georgien, Abchasien und Südossetien. In: Wissenschaft & Frieden, 4/2017 Link >
  • Oliver Wolleh: The Sixth Day. Coloured Pencil Report No. 4. 2011. Link >
  • Oliver Wolleh: “Nachgang” zum Georgienkrieg. Chancen einer Status-neutralen Annäherungsstrategie für Abchasien und Südossetien. In: Wissenschaft & Frieden, 2/2009. Link >
  • Oliver Wolleh: A Difficult Encounter. The Informal Georgian-Abkhazian Dialogue Process. 2006. Report No. 12. Hardcopy >

Berghof Spotlight No 2

Berghof Spotlight No 1

Berghof Dialogue Diary No 2

[Translate to Deutsch:]

Berghof Dialogue Diary No 1