Unsere Highlights 2018

11.01.2019

Bevor wir uns ganz unseren Aufgaben und Projekten für 2019 widmen, wollen wir zum Beginn des neuen Jahres die Gelegenheit nutzen, uns an einige Highlights aus 2018 zu erinnern.

2018 war ein ereignisreiches Jahr für unsere Organisation. Unser Onlineportal frieden-fragen.de gewann den “Kinder-Online-Preis 2018” des MDR. Auf frieden-fragen.de beantwortet unser Team Fragen von Kindern zu den Themen Konflikt, Krieg und Frieden. Die 11-jährige Eva fragt beispielsweise: Warum ist es so schwer Frieden zu schaffen? Hier ist unsere Antwort.

Im Lauf des Jahres unterstützen wir den strategischen Austausch zwischen lokalen und internationalen Akteuren, unter anderem zur Frage wie Nationale Dialoge partizipative Instrumente der Konflikttransformation sein können. Bei einem von uns mitorganisierten Roundtable in New York diskutierten im April Vertreter der Vereinten Nationen und internationale Experten zusammen mit lokalen Akteuren, wie internationale Organisationen Nationale Dialogprozesse erfolgreich unterstützen können. Am Beispiel das Nationalen Dialogs in Jemen, identifizierten sie Erfolgsfaktoren für eine gelungene Balance zwischen internationalem Engagement und nationaler Eigenverantwortung.

Im Mai traf unser Geschäftsführer Hans Joachim Gießmann die EU-Außenbeauftragte Frederica Mogherini. Zusammen mit anderen Mitgliedern der European Peacebuilding Platform (EPLO) diskutierten sie wie zivilgesellschaftliche Beteiligung an der Europäischen Außenpolitik gestärkt werden kann. Mogherini betonte, dass in Zeiten zunehmender politischer Instabilität und zunehmender Konflikte, politische Entscheidungsträger mehr auf Mediation, Aussöhnung und Konfliktprävention setzten sollten, als auf harte Sicherheitspolitik. Sie ermutigte die EPLO Mitglieder mehr von Erfolgsgeschichten unserer Arbeit zu berichten, um in der Öffentlichkeit die Wahrnehmung zu verankern, dass gewaltfreie Konfliktlösung möglich ist.  

Wir sind froh, dass wir im Lauf des letzten Jahres eine große Zahl syrischer Freiweilliger in ihrer Arbeit in jordanischen Flüchtlingslagern unterstützen konnten. Die Freiwilligen, selbst Geflüchtete aus Syrien, engagieren sich in den Bereichen Bildung, Jugendarbeit und psychosoziale Betreuung in den Camps Azraq und Zaatari. Zusammen mit unseren Projektpartnern boten wir für sie Workshops an, die friedens- und theaterpädagogische Ansätze mit Methoden der Achtsamkeit und Selbstfürsorge kombinieren, um sie für ihre oft herausfordernde Arbeit zu stärken. Das von uns angebotene Training scheint bislang einzigartig im internationalen Unterstützungsangebot zu sein.

Im Rahmen unserer Unterstützung des Friedensprozesses in Afghanistan, fanden im vergangen Jahr zwei Strategieworkshops in Nepal und Afghanistan statt. Im Dezember luden wir eine Delegation des Afghanischen Hohen Friedensrats unter Vorsitz von Mohammad Karim Khalili, dem ehemaligen Vizepräsidenten Afghanistans und Vorsitzender des Hohen Friedensrats, nach Berlin ein, um zentrale Fragestellungen eines afghanisch-geführten und nachhaltigen Friedensprozesses zu diskutieren. Wir hatten während des Besuchs die Möglichkeit mit ihm über seine Hoffnungen für einen genuin afghanischen Friedensprozess zu sprechen. In unserem Interview erklärt er warum er trotz aller Schwierigkeiten optimistisch ist, in nicht allzu ferner Zukunft Frieden in Afghanistan zu erleben.

Nach einem zweijährigen Prozess informeller Gespräche, die wir zusammen mit dem Auswärtigen Amt, begleitet haben, einigten sich Rebellengruppen aus Darfur und Vertreter der sudanesischen Regierung im Dezember auf die Aufnahme von Friedensverhandlungen und einen Waffenstillstand. Das Abkommen, das beide Parteien in Berlin unterzeichneten, legt die Grundlagen für die Wiederaufnahme der formellen Friedensverhandlungen unter Mediation Katars, die bereits im Januar beginnen sollen.

Ende des Jahres erreichten wir einen Meilenstein für unsere Organisation: Die Größe unseres Teams hatte die Kapazitätsgrenzen unseres Hauses in Dahlem überschritten, das unserer Organisation seit 1971 beherbergt hat. Im Dezember hieß es daher für uns Kisten packen! Seit Januar erreichen Sie uns in unserem neuen Büro im Zentrum Berlins.