„Fake oder Fakt“: Workshopauftakt des Projektes „Streitkultur 3.0“

08.12.2017

Was ist wahr und was kann man im Internet eigentlich noch glauben? Mit dieser Frage setzten sich Mitglieder des neu konstituierten Jugendrates des Projektes "Streitkultur 3.0" auseinander. Im Rahmen eines zweitägigen Workshops zum Thema "Fake News" lernten sie unter Anleitung eines Experten des Landesmedienzentrums Baden-Württembergs unterschiedliche Arten von Fake News und mögliche Folgen der Verbreitung (z.B. Ausgrenzung, Diskriminierung) kennen. Ein Schwerpunkt lag auf der Erprobung von praktischen Methoden, mit denen Fake News identifiziert werden können. Dazu gehörte die kritische Auseinandersetzung mit Quellenangaben, die Verwendung von Bildmaterial, statistischen Grafiken und der Formulierung von Zahlenangaben sowie was bei der alltäglichen Nutzung von Wikipedia zu beachten ist.

Im weiteren Arbeitsprozess diskutierten die Jugendlichen in Gruppenarbeit zentrale Aspekte des Themas "Fake News". Der Tipp eines Jugendlichen für den Umgang mit Fake News: "Aufgeklärt sein! Ein Thema, das einen interessiert, sollte Anlass dafür sein, mehrere Quellen zu suchen und zu recherchieren."

Schließlich erarbeiteten die Jugendlichen gemeinsam mit dem Projektteam der Berghof Foundation ein erstes Konzept zur Erstellung eines Erklärfilms, der auf dem Portal www.frieden-fragen.de veröffentlicht werden soll.