Soziale Gewalt: Der Dialog geht weiter...

22.09.2016

Welche Facetten und Akteure hat soziale Gewalt in verschiedenen Ländern und Regionen?
In fünf Kommentaren gehen internationale ForscherInnen und PraktikerInnen dieser Frage unter anderem für die Beispiele Kolumbien, Großbritannien, Nigeria, Mexiko, Myanmar und Guinea-Bissau nach. Sie beleuchten dabei unterschiedliche Aspekte und Dynamiken: von der engen Verflechtung politischer, sozialer und privater Gewalt, über die Notwendigkeit der engen Zusammenarbeit mit Regierungsakteuren, Zivilgesellschaft und Gewaltakteuren bis hin zu den Möglichkeiten und Grenzen verschiedener partizipativer Methoden. In den Kommentaren wird debattiert, was friedensfördernde Initiativen und andere Ansätze erreicht haben, und wo sie an ihre Grenzen stoßen. Die Autoren werfen schwierige und wichtige Fragen für unser Feld auf, und laden uns ein, die neuen Herausforderungen weiter zu denken.

Neubeiträge des Berghof Handbook Dialogues No. 12:

Bernardo Arévalo de León und Ana Glenda Tagers Leitartikel erschien im Mai 2016.

In den kommenden Wochen wird das Dialogheft (“Undeclared Wars” – Exploring a Peacebuilding Approach to Armed Social Violence)  auch in Druck erscheinen – komplettiert durch eine Einleitung der Herausgeber und eine Schlussbetrachtung der Leitautoren. Wir halten Sie auf dem Laufenden!