Kinderportal Frieden-fragen.de

Frieden-fragen.de ist ein Internetangebot für Kinder zu Fragen über Krieg und Frieden, Streit und Gewalt. Es gibt kindgerechte und ehrliche Antworten auf zentrale Fragen des Zusammenlebens. Das Angebot orientiert sich am Stand der wissenschaftlichen Diskussion und an Werten wie Frieden, Menschenrechte und Gewaltfreiheit.

Das Besondere ist, dass Kinder hier selbst ihre Fragen stellen können und binnen weniger Tage individuelle Antworten erhalten. Ihre persönliche Sichtweise können sie auch in Umfragen einbringen. Geschichten, Karten, Märchen, Bildergeschichten, Videos usw. ergänzen das Angebot.

Eltern, Lehrkräfte und pädagogisches Personal von Kindertageseinrichtungen finden in einem „Erwachsenenbereich“ pädagogische Hilfestellungen zum Umgang mit Kinderfragen, speziellen Ängsten oder Medienkonsum. Eine kommentierte Auswahl von Kinder- und Jugendbüchern gibt weitere Anregungen. Vorschläge für die Unterrichtsgestaltung runden das Angebot ab.

Laufzeit

Seit 2005

Projekt-Webseite

www.frieden-fragen.de

Kinder haben viele Fragen zu Krieg und Frieden genauso wie zu Gewalt und Konflikt. Die Motivationen unterscheiden sich: Einige Kinder stoßen über die Behandlung im Unterricht auf das Thema, werden neugierig und sind auf der Suche nach weiteren Informationen. Andere sind durch Berichte in den Medien über aktuelle Konflikte und Kriege berührt und suchen nach Möglichkeiten, mit ihren Gedanken und Gefühlen umzugehen. Zudem gibt es eine wachsende Gruppe von Kindern und Jugendlichen, die von Gewalt betroffen sind oder gar Kriegserfahrungen haben.

Viele junge Menschen sind auf der Suche nach Informationen, Werteorientierung und Handlungsmöglichkeiten im Internet. Hier setzt frieden-fragen.de an.

Ansatz

Frieden-fragen.de orientiert sich an Werten wie Frieden, Menschenrechte und Gewaltfreiheit. Frieden-fragen.de gibt kind- und sachgerechte Antworten, die dem Stand der Wissenschaft entsprechen. Differenzen und Kontroversen in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft werden dabei benannt und sichtbar gemacht. Dabei möchte frieden-fragen.de nicht nur Einzelantworten geben, sondern Zusammenhänge und Hintergründe deutlich und nachvollziehbar machen. Ein besonderes Anliegen ist es, die Verbindung von Persönlichem und Politischem, vom Nahbereich und gesellschaftlichen oder gar internationalen Fragen zu verdeutlichen.

Frieden-fragen.de verbindet vor allem zwei Funktionen: Es ist (1) Informationsportal und (2) Interaktionsraum für Kinder. Austausch findet hier nicht in Chaträumen statt, sondern durch Kommentare, Meinungsäußerungen oder der Beteiligung an Mit-Mach-Aktionen. Alle Beiträge sind vormoderiert.

Ziele und Ergebnisse

Im Internet ist Frieden-fragen.de die einzige Seite, die Fragen zu Krieg, Frieden, Streit und Gewalt für 10- bis 14-Jährige in diesem Umfang aufgreift. Die Seite bietet, neben altersgerechten Informationen, v.a. schnelle und konkrete Antworten auf brennende Fragen. Kinder finden auf der Seite Anregungen, sich weiter mit diesen Themen zu beschäftigen. Unser Ziel ist es, sie zu sensibilisieren – auch für gewaltlose Ansätze im Umgang mit Konflikten.

Frieden-fragen.de erreicht mit knapp über 8.000 Seitenaufrufen täglich und durchschnittlich 20 Kinderfragen in der Woche hohe Nutzerzahlen. Frieden-fragen.de ist außerdem regelmäßig in den Auswahllisten für Kinderseiten (z.B. „Top 100 Kinderseiten“ von klick-tipps.net oder „Die 100 wichtigsten Kinderinternetseiten“ von bild.de etc.).

Partner

Frieden-fragen.de ist ein Projekt der Berghof Foundation. Das gesamte Angebot wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Berghof Foundation/Friedenspädagogik Tübingen entwickelt und betreut.

Förderung

In seiner Anfangszeit wurde Frieden-fragen.de von Wir stärken Dich e.V. unterstützt.

In den Jahren 2011–2013 erhielt Frieden-fragen.de eine Förderung aus dem Programm Ein Netz für Kinder, das durch den Bundesbeauftragten für Kultur und Medien sowie das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert wird. Von August 2014 bis Juli 2016 wird Frieden-fragen.de erneut von Ein Netz für Kinder gefördert. Frieden-fragen.de arbeitet im Verbund mit anderen Kinderseiten, die dieselben Standards einhalten und auch über Ein Netz für Kinder gefördert werden.

April 2016 - Fachgespräch

Vom 7. bis 8. April 2016 fand im Georg-Zundel-Haus Tübingen das Fachgespräch "Wie Kindern Krieg und Frieden erklären?" statt.

Seit einigen Monaten häufen sich auf frieden-fragen.de Fragen von Kindern und Jugendlichen, die sich vor einem möglichen Krieg in Deutschland und einem dritten Weltkrieg fürchten. Hinzu kommen etliche Fragen in Bezug auf die Angst vor Terror oder die Flüchtlingsthematik. In der Regel fußen diese Fragen auf Berichten und Beiträgen, die über die Medien (Zeitungen, Fernsehen, soziale Medien) rezipiert wurden.

Im Fachgespräch wurden daher aktuelle Forschungsergebnisse hinsichtlich der Rezeption von Krisen und Kriegen in den Medien bei Kindern vorgestellt und didaktische Möglichkeiten des Umgangs mit diesen Sorgen und Ängsten online diskutiert.

Es konnten herausragende Expertinnen und Experten der Kindermedienlandschaft als Teilnehmende gewonnen werden.

So stellte beispielsweise Dr. Maya Götz vom Internationalen Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) vor, wie Kinder und Jugendliche Kriege über die Medien wahrnehmen. Im Rahmen ihres Vortrages machte sie deutlich, dass Kinder dem öffentlichen Diskurs folgen, ihn in ihre Erfahrungswelt einbetten und weiterdenken. Gleichzeitig fehlen oftmals kindgerechte Informationen, weshalb Kinder mit Ängsten konfrontiert werden. Kinder hätten ein großes Sicherheitsbedürfnis und diesem müssen Kindermedien gerecht werden.

Ira Kugel, Chefredakteurin der dpa-Kindernachrichten und Anne Dybowski, stellvertretende Leitung der logo! Kindernachrichten beschrieben, dass man Nachrichten über Krieg, Zerstörung und Leid nicht von Kindern fernhalten sollte. Allerdings ist es wichtig, auf schreckliche Bilder und schockierende Meldungen zu verzichten. Je mehr Kinder und Jugendliche über bestimmte Geschehnisse erfahren, desto sicherer fühlen sie sich in der Regel.

Frieden-fragen.de machte deutlich, wie auch im Rahmen der Information über aktuelle Krisen und Konflikte positive Entwicklungen aufgezeigt und Friedensnachrichten aufbereitet werden können.

Hier können Sie das Programm und die Teilnehmenden des Fachgesprächs ansehen.

November 2015 – Relaunch

frieden-fragen.de geht mit einem komplett neuen Layout an den Start.

Zusammen mit den drei Identifikationsfiguren Cody, Sakina und Frieda können Kinder und Jugendliche die Themenwelten von frieden-fragen.de erleben. In spannenden "Missionen" zu den Themen Krieg, Frieden, Streit und Gewalt testen die Nutzerinnen und Nutzer ihr Wissen und sammeln dabei Auszeichnungen.

Bei der Friedensmaschine werden die Kinder und Jugendlichen selbst aktiv: Bringt man die Maschine in Gang, erhält man einen Friedensstifter-Auftrag um im eigenem Umfeld zum Frieden beizutragen.

Das Herzstück der Seite - nämlich das Fragemodul - ist nun von jeder Seite aus zugänglich. Das macht sich schon jetzt bei der Zahl an Fragen, die von Nutzerinnen und Nutzern gestellt werden, bemerkbar: Über 100 Fragen erreichten das frieden-fragen Team schon über die neue Seite.

Mai 2015 - Neuer frieden-fragen Film online

Kinder weltweit auf der Flucht: Der Filmemacher Peter Wingert, der seit vielen Jahren mit der Berghof Foundation zusammenarbeitet, traf in Malawi die 9-jährige Cäsarina, die vor zwei Jahren aus ihrer Heimat Kongo fliehen musste. Sie lebt nun mit ihren Eltern und fünf Geschwistern in Dzaleka.
Entstanden ist ein einfühlsamer Film für Kinder, der das Leben in einem Flüchtlingslager beschreibt und Gründe für Flucht erläutert.

Der Film "Cäsarina" ist der Auftakt für einen neuen Themenschwerpunkt "Auf der Flucht" auf  frieden-fragen.de, unserem Internetportal für Kinder. Dieser wird in den kommenden Monaten entwickelt und erläutert kindgerecht die wechselseitigen Zusammenhänge von gewaltsamen Konflikten und Migration, von möglichen Fluchtursachen und -folgen sowie Flüchtlingsbewegungen. Die Nutzer von frieden-fragen.de erfahren außerdem, wie sich Menschen in schwierigen menschlichen, sozialen und politischen Situationen für Flüchtlinge engagieren - weltweit und in Deutschland.

März 2015 - Seminarreihe: Kinder fragen zu Krieg und Frieden

"Frieden ist für mich, wenn man sich umarmt und sich geborgen fühlen kann", so fasst ein Sechstklässler der Französischen Schule Tübingen seine Vorstellung von Frieden zusammen. Für zwei Schulstunden verlassen die Jugendlichen ihr Schulgebäude um im Georg-Zundel-Haus das Kinder-Internetportal frieden-fragen.de kennen zu lernen und eigene Fragen zu den Themen Krieg, Frieden, Streit und Gewalt zu stellen. Und um sich auf die Suche nach Antworten zu begeben. Weil frieden-fragen.de in diesem Jahr zu seinem 10-jährigen Jubiläum relauncht wird, erhalten die Jugendlichen Einblicke in die Werkstatt und geben Feedback zu neuen Funktionen, Inhalten und zum geplanten Design der neuen Website. Dabei entstand die Idee, ein Kinderberater-Team zu gründen, das frieden-fragen.de regelmäßig berät.

Januar 2015 - Über eine halbe Million Nutzerinnen und Nutzer

2014 konnte frieden-fragen.de seine Nutzerzahlen deutlich steigern. Über eine halbe Million Nutzerinnen und Nutzer haben die Seite in diesem Jahr besucht und dabei 1,5 Millionen Seiten aufgerufen. Besonders stark besucht wurden die Weltkarten und der Bereich "Aktuelle Kriege". Der häufigste Suchbegriff, über den die Nutzerinnen auf frieden-fragen.de gelangten, war "größtes Land der Erde" (knapp 3.500 NutzerInnen).

Dezember 2014 - Neuer Bereich - Flüchtlingskinder berichten

In vier Interviews berichten Kinder und Jugendliche, die aus Kriegs- und Konfliktregionen nach Deutschland geflüchtet sind, von ihrem neuen Leben, den Herausforderungen im Alltag in einem neuen Land und was sie an ihrer Heimat vermissen.

Oktober 2014 - Aktuelle Krisen und Kriege erweitert

Der Bereich Aktuelle Kriege wird kontinuierlich und systematisch erweitert und aktualisiert. Hier werden nun Fragen zu aktuellen Kriegen und Konflikten (z.B. Nigeria, Ukraine etc.) aufgeworfen und kindgerecht beantwortet.

August 2014 - Neue Förderung

Frieden-fragen.de erhält erneut eine Förderung von „Ein Netz für Kinder“. Im Förderzeitraum wird Frieden-fragen.de graphisch neu gestaltet und somit an die Bedürfnisse der Zielgruppe (Aktualität, Handlungsorientierung, Lebensweltbezug) und deren Medienverhalten (Nutzung mobiler Endgeräte) angepasst. Zwei neue Bereiche („Auf der Flucht“ und „Leben in Vielfalt“) erweitern das Angebot inhaltlich.

März 2014 - Geschichten über Friedensmacher

Ein spezielles Modul stellt nun Friedensmacherinnen und Friedensmacher aus vielen verschiedenen Ländern der Welt vor. In Porträts und Bildern zeigen diese Biographien unterschiedliche Wege zum Frieden.

Oktober 2013 - Aktuelle Kriege

Aufgrund vieler Nachfragen wurde das Thema „Krieg in Syrien“ systematisch bearbeitet und die Ergebnisse in der Rubrik „Aktuelle Kriege“ veröffentlicht. Der Autor Rafik Schami erzählt, was Kinder in Deutschland für die Kinder in Syrien tun können.

August 2013 - Video-Serie abgeschlossen 

Mit Förderung von „Ein Netz für Kinder“ konnte die Produktion einer Serie von vier Lehrfilmen für Kinder zu den Themen Krieg, Frieden, Streit und Gewalt abgeschlossen und auf Frieden-fragen.de verfügbar gemacht werden.

April 2010 - Auszeichnung 

Im April 2010 wurde Frieden-fragen.de mit dem Qualitätssiegel für Kinderseiten, dem „Erfurter Netcode”, ausgezeichnet.