Georgisch-Abchasischer Dialog Track 1,5

Die Berghof Foundation (ehemals Berghof Research Center for Constructive Conflict Management) begann ihr Engagement im Südkaukasus 1997 mit einem informellen georgisch-abchasischen Dialogprozess, später bekannt als Schlaining-Prozess (benannt nach dem Ort der Treffen in Österreich). Ziel dieses Track-1,5-Prozesses war es, georgischen und abchasischen Entscheidungsträgern und anderen einflussreichen Personen die Möglichkeit zu bieten, alle Aspekte des georgisch-abchasischen Konflikts in einem informellen und inoffiziellen Kreis zu diskutieren. Insgesamt 18 Workshops mit ungefähr 80 verschiedenen Teilnehmenden wurden von der Berghof Foundation zusammen mit ihren Partnern organisiert.

Seit 2006 haben wir unser Dialogformat weiterentwickelt. Dazu gehören Studienreisen in andere Konfliktregionen wie beispielsweise Zypern, wo wir zwei Workshops mit Parlamentsmitgliedern, Analysten und Repräsentanten der Zivilgesellschaft im Norden und im Süden durchführten.

Laufzeit

1997 2006

Der informelle georgisch-abchasische Dialog wurde von einer Vorgängerorganisation der Berghof Foundation (Berghof Research Center) gemeinsam mit der internationalen Partner-Organisationen Conciliation Resources sowie Manana Gurguluia (Suchum/i) und Paata Zakareishvili (Tbilisi) durchgeführt.

  • Oliver Wolleh: A Difficult Encounter. The Informal Georgian-Abkhazian Dialogue Process. 2006. Report No. 12. Hardcopy >