Horn von Afrika Dialog

Das Projekt Horn von Afrika Dialog zielt darauf ab, den politischen Dialog und die regionale Zusammenarbeit zwischen den wichtigsten Akteuren am Horn von Afrika zu fördern, vor allem in Hinblick auf gemeinsame Herausforderungen wie Gewaltkonflikte, Terrorismus oder Migration. Im Einklang mit diesem Ziel möchte das Projekt ein Forum etablieren, in welchem sich die wichtigsten Akteure der Region treffen und diese Herausforderungen anzugehen.

Zeitrahmen 

2017 - 2019

Konflikthintergrund

Vielfältige Ursachen prägen die Konflikte in der Region: politische Repression, Unsicherheit und zunehmende politische Spannungen. Virulente Instabilität droht in jedem Augenblick, in eine ausufernde Krise überzugehen, mit dramatischen und weitreichenden Konsequenzen für die Region und Europa:  Die drei größten Gruppen von Geflüchteten aus Subsahara-Afrika, welche die EU aufgenommen hat, kommen bereits jetzt aus den Ländern am Horn von Afrika.

Partner

Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit dem hochrangigen Expertengremium der Afrikanischen Union (AUHIP) durchgeführt, dass vom Friedens- und Sicherheitsrat der Afrikanischen Union beauftragt wurde, eine Strategie für das Horn von Afrika zu entwickeln. Die Initiative wird auch mit anderen wichtigen Akteuren einschließlich der EU koordiniert.  

Förderung

Das Projekt wird vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland gefördert.